Google Ranking-Faktor Update: Ist deine Nischenseite mobilfähig? | studyphant.com

Sie möchten Online Geld verdienen? Jetzt…
–> Mehr erfahren <–

Seit Anfang Mai hat der Ranking-Faktor "mobilfähig" größere Gewichtung bei Google. Finde heraus, ob deine Nischenseite mobilfähig ist!
▼ ▼ ▼ . : : [ MEHR INFOS ZUM VIDEO ] : : . ▼ ▼ ▼

Blog-Beitrag:

Tool zum Testen:

Kostenlose responsive WordPress-Themes:

Kostenpflichtige responsive WordPress-Themes:

► Unsere Webhosting-Empfehlung:

► Weitere Insidertipps auf Facebook ◄
► Noch mehr Infos auf unserer Webseite ◄
► Keine Videos mehr verpassen und abonnieren ◄

► Online-Marketing Lexikon: ◄

Der Studyphant ist eine online lern Community.
Unser Ziel ist es wertvollen Mehrwert zu verbreiten.

Wir unterstützen dich im Bereich:

✅ Erstellung von Nischenseiten
✅ Affiliate Marketing
✅ SEO
✅ Marketing Strategien
✅ Entrepreneurship
✅ WordPress richtig einsetzen
✅ technische Umsetzung von Online Systemen
✅ Gründer ABC
✅ Persönlichkeitsentwicklung

7 Kommentare

  1. Sehr gutes Video und wichtige Informationen zum Thema mobile und responsive 🙂 PS: Schicke Einrichtung 😀

  2. Wieder mal ein gutes Video. Aber warum werden immer nur die amerikanischen Anbieter wie Theme Forest vorgestellt? Es geht auch wesentlich günstiger mit deutschen Anbietern wie insbesondere Designers In. Dort gibit es die ganze Sammlung von Themes für nur 24 €. Im Gegensatz zu den Amis muss man nicht für jedes Projekt eine neue Lizenz kaufen sondern kann die Themes mit der Einmalzahlung für >alle< Projekte einsetzen. Zudem sind sie sauber programmiert und man bekommt Support auf Deutsch, zudem kostenlose Mehrwert-Infos.

    1. +Saitentanz Danke für dein Feedback! Du hast schon recht, es gibt auch deutsche Anbieter. Doch der Marktplatz bei Themeforest hat eine deutlich größere Auswahl. Welche Designs besser sind, ist natürlich eine Sache des eigenen Geschmacks 🙂

      Der deutsche Support ist auf jeden Fall ein großer Vorteil, wenn man nicht so fit in der englischen Sprache ist. Doch die Themes müssen nicht besser programmiert sein. Habe schon kostenlose Themes überarbeitet, die deutlich besser programmiert waren, als die kostenpflichtigen. Das hängt vom Entwickler ab …

      Auf den ersten Blick ist die Einmalzahlung sehr verlockend, aber nicht sehr nachhaltig.
      Bekommt der Entwickler keine Neukunden mehr rein, verdient dieser kein Geld mehr. Die vorherigen Kunden möchten aber weiterhin Updates erhalten. Nun muss der Entwickler auch von irgendwas Leben und sucht sich eine andere Hauptbeschäftigung. Dadurch hat das Theme nun eine sehr geringe Priorität, was sich auf die Qualität des Codes, die Reaktionszeit im Support und auf die Frequenz der Updates negativ auswirkt.

      Wenn ich nicht programmieren könnte, würde ich vorwiegend Themes und Plugins kaufen, wo ich jährlich einen Betrag bezahle. Die Bezahlung bezieht sich auch nie auf das Theme/Plugin selbst, sondern immer auf den Support und die Möglichkeit es runterzuladen 🙂

    2. +Studyphant
      Ich sehe, ich habe mich mit dem Begriff „Einmalzahlung“ falsch artikuliert und Dir Stoff für eine falsche Argumentation gegeben. Entsprechend wirft, bedingt durch mich, Deine Argumentation ein falsches Bild auf meinen Beitrag. Sorry hierfür 🙂

      Mit der Einmalzahlung meinte ich, dass man damit alle Themes bekommt und sie für jedes Projekt ohne nochmalige Zahlung verwenden kann. Die 24 € werden jährlich bezahlt und beinhalten den Support und die Weiterentwicklung. Das ist also das, wovon die Entwickler leben. Zudem ist der Designers-In-Inhaber ein bekannter SEO Experte und bei Amazon ein Top Buchautor im Bereich SEO. Seine Themes haben auch unter Nischenseitenbetreibern immer mehr Verbreitung. Sein Team umfasst offenbar auch fähige Programmierer. Es wird also genau das geboten, was Du zuvor argumentiert hast 😉

      Du hast den Vorteil, dass Du Programmieren kannst. Die Designers In Themes haben den Vorteil, dass man ein Gestaltungs-Plugin mit bekommt, mit der man sehr einfach jedes Theme individuell anpassen kann, responsives Design inkl. Vielleicht testet Ihr es mal 🙂

    3. +Saitentanz Da habe ich es wohl falsch aufgenommen 😉

      Du kannst auch die Themes von Themeforest auf mehreren Projekten (Websites) laufen lassen.
      Wie oben erwähnt, bezahlst du nur den Support und die Möglichkeit das Plugin runterzuladen.
      Hast nur den Nachteil, dass du bei jedem Update das Theme von Hand (FTP) auf allen Projekten aktualisieren musst.

      Sollten deine Seiten alle vom Aufbau und den Plugins / Themes gleich sein, dann kannst du auch eine WordPress Multisite installieren. Dadurch kannst du dann X Projekte mit einer WordPress-Installation verwalten und musst hier nur einmal das Theme aktualisieren … Die Videos hast du hier auf dem Kanal ja schon gesehen 😉

      Meinst du das affiliatetheme.io ?

Kommentare sind geschlossen.